Sie befinden sich hier: Über uns  Das Unternehmen  Presseberichte 2013  AWU testet Seitenladefahrzeug mit Hybrid-Antrieb

AWU testet Seitenladefahrzeug mit Hybrid-Antrieb

Auftragsvergabe AWU an Volvo Trucks gibt Startschuss für Testphase
Presse-Information – Velten, 18. Januar 2013

 

Die AWU Abfallwirtschafts-Union Oberhavel GmbH geht beim Umweltschutz voran und setzt ab dem 1. Juli dieses Jahres ein Seitenlade-Sammelfahrzeug mit Hybridantrieb ein. Auf Initiative des Fahrzeugaufbauten-Herstellers Hüffermann Transportsysteme wurde gemeinsam mit dem schwedischen Lkw-Hersteller Volvo Trucks im Rahmen des „Internationalen Schaufensters Elektromobilität Berlin-Brandenburg“ ein völlig neues Hybridfahrzeug konstruiert.

Foto vom 5. Juli 2013 - © FINISH Werbeagentur


Das „Schaufenster Elektromobilität“ ist ein durch den Bund und die Länder Berlin und Brandenburg gefördertes Projekt, das der Erprobung und groß angelegten Demonstration von innovativen Entwicklungen im Bereich der Elektromobilität dient. Am Kernprojekt „Elektro-Abfallentsorgung“ beteiligen sich drei ausschließlich im Bereich der Abfallentsorgung tätige Firmen: die STEP Stadtentsorgung Potsdam GmbH, die BR Berlin Recycling GmbH und die AWU Oberhavel GmbH für den Landkreis Oberhavel.

 

Der AWU-Geschäftsführer Manfred Speder unterzeichnete in den Räumen der AWU im Beisein des Aufsichtsratsvorsitzenden Andreas Noack mit dem Vertriebsleiter des Volvo Truck Centers Berlin, Uwe Hellmich die Bestellung des Fahrgestells und gab damit den Startschuss für das Projekt. Die AWU testet das Hybrid-Seitenladefahrzeug zunächst 30 Monate lang im Rahmen des geförderten Projekts. Das für das AWU-Projekt durch den Bund bereitgestellte Fördervolumen wird zum Ausgleich der erhöhten Einsatzkosten gegenüber einem herkömmlichen Lkw genutzt.


Zum Einsatz kommt das Fahrzeug im städtischen und ländlichen Entsorgungsbetrieb. Speder sagte bei der Auftragsunterzeichnung: „Beim Einsatz des Fahrzeugs werden wir genau auf Dieselverbrauch, Lärmemission, Einsatztauglichkeit sowie die Effekte für den Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit achten. Besonderes Augenmerk legen wir dabei im Praxistest auf das in Oberhavel gelebte Zwei-Schicht-System. Das Fahrzeug ist von etwa 5.30 bis 22 Uhr im Einsatz. Wir sind gespannt auf die tatsächliche Leistung der Lithium-Ionen-Batterie“

Uwe Hellmich, Vertriebsleiter des Volvo Truck Center Berlin, sagte: „Bei dem Lastkraftwagen handelt es sich um das Modell FE 6x2 Hybrid. Wir rechnen mit einem Kraftstoffverbrauch und Kohlendioxidemissionen, die um bis zu 25 Prozent geringer sind als bei einem herkömmlichen Diesel-Lkw.“ Auch die übrigen Abgas-Emissionen würden durch den Hybrid-Einsatz deutlich sinken. Der Aufbau des Hybrid-Lkw besteht aus einem Wertstoffsammler als Seitenlader. Diese sind speziell für die innerstädtische Entsorgung von Müll sehr vorteilhaft, da das schwere Rangieren von Behältern damit nicht mehr zwingend notwendig ist und das Fahrzeug im Ein-Mann-Betrieb besetzt werden kann.

Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO, freut sich über den Start des Projektes. „Die Entsorgung von Abfällen ist ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Alltags. Somit wird ein weiterer Schritt hin zur Erprobung der Alltagstauglichkeit von Elektromobilität gemacht.“ Das Schaufenster Elektromobilität gewinne nach Lobenbergs Worten immer mehr an Fahrt.

Bei dem von der AWU eingesetzten Dreiachser handelt sich um einen Parallel-Hybrid: Die Leistungen von Diesel- und Elektromotor können gemeinsam oder unabhängig voneinander genutzt werden, das System schaltet automatisch zwischen den beiden Antriebsquellen um. Beim Fahren im ersten Gang wird das Hybrid-Fahrzeug ausschließlich durch den Elektromotor angetrieben. Bei höheren Gängen wird der Hybridmodus automatisch zugeschaltet, dann arbeiten Diesel- und Elektromotor zur Optimierung des Kraftstoffverbrauchs zusammen.

„Der Fahrer kann den Diesel-Antrieb aber auch ausschalten, dann fährt das Hybrid-Fahrzeug nur mithilfe des Elektromotors, auch in höheren Gängen“, erklärte Hellmich. Der Dieselmotor arbeitet parallel mit einem Elektromotor. Er bezieht seine Energie aus einer Lithium-Ionen-Batterie. Sie lädt sich allein durch den Bremsvorgang des Fahrzeugs wieder auf. Ein gesondertes Laden der Batterie aus einer externen Quelle ist damit nicht nötig. Hybrid-Lkw werden von Volvo Trucks nur mit einem Leasingvertrag angeboten, der einen umfassenden Wartungs- und Reparaturvertrag einschließt, so auch im Fall der AWU.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderte Projekt „Elektro-Abfallentsorgung“ ist eines von 34 Kernprojekten im „Internationalen Schaufenster Elektromobilität Berlin-Brandenburg“. Hier soll durch eine Vielzahl von Projekten die Elektromobilität erfahrbar und sichtbar gemacht werden. Berlin-Brandenburg will die Leitmetropole der Elektromobilität in Europa und damit ein international sichtbarer Standort für die elektromobile Erprobung und Anwendung werden. Die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO arbeitet als Projektkoordinator mit rund 250 Projektpartnern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen.

 
Wochenspiegel, 21. August 2013
Wochenspiegel, 21. August 2013


Märkische Allgemeine, 16. August 2013
MAZ, 16. August 2013


Oranienburger Generalanzeiger, 16. August 2013
OGA, 16. August 2013


Der Tagesspiegel, 15. August 2013
Tagesspiegel, 15. August 2013


Oranienburger Generalanzeiger, 19. Januar 2013
OGA, 19. Januar 2013


Märkische Allgemeine, 19./20. Januar 2013
MAZ, 19./20. Januar 2013